Schengen in Bayern

Die Dame hinter mir wurde von einem Bayrischen Zollbeamten gefilzt. Ziemlich unschoen wie finde. Mit Spruechen wie „wir sind jetzt in Bayern“ und „ich handle korrekt nach Schengen“ wurde die Dame gedraengt alle Sachen zu oeffnen. Erst allerdings wurde sie zweimal gefragt ob sie denn wirklich keine unerlaubten Sachen mitfuehre. Auch der Hinweis „Ja, letztens erst haben wir 5KG Heroin gefunden“, vergroesserte eher das Misstrauen der jungen Frau. Wenn wenigstens wie in Kroatien und Slowenien alle Personen befragt werden wuerden, aber so ist das schon sehr demuetigend, v.a. wenn wegen des starken bayrischen Akzentes auch noch Verstaendigungsschwierigkeiten entstehen und der Polizeibeamte dann auch noch etwas bayrisch zurueckschnautzt: „Jo, woas moanen Sie denn wo man sint, ich frage sie hoeflich was sie in ihren Sachen haben und Sie wollen mich nichts anschauen lassen. Aber keine Oangst i mach‘ den Job ja scho‘ 30Joar“.

gut das der nicht bei mir war, auf so einen Typen haette ich ja gerade noch Lust gehabt heute. Damn. „Super“ Schengen.

Danke ÖBB !

In Villach wurden vier weitere Waggons denen von der serbischen, kroatischen und slowenischen Bahn (der Zug kam wieder aus Beograd) hinzugefügt – diesmal österreichische. Diese haben den Vorteil das neben der funktionierenden Heizung und den schliessenden Türen – eine habe ich übrigens in der Zwischenzeit repapiert, aber diese Heldentat möchte ich jetzt nicht weiter ausführen – was durchaus zum allgemeinen Wohlbefinden beitraegt, zusaetzlich Sitze in beide Richtungen aufgestellt sind. Seltsamerweise sitze ich in Stadtbussen und Zügen gerne verkehrtherum, so auch diesmal. Weil die Österreicher zusätzlich wohl etwas Zeit gutmachen wollten, gaben sie ziemlich Gas auf der sehr kurvigen Strecke durch die Alpen was alle ziemlich durchrüttelte. Aber nun kommt’s:
Verkehrtherum, ruckelnd durch das teilweise verschneite und ebenso nur teilweise beleuchtete Austria – die größtenteils orange Beleuchtung wirkte dabei extrem surrealistisch, ebenso wie die Alpenhäuser die zum Teil auch noch mit seltsam anmutender Weihnachtsbeleuchtung behangen waren – das ist das ultimate Erlebnis! Zumindest wenn man dabei mit Kopfhöhrern WipEout Pulse spielt und dabei der dazugehörigen und sehr passenden Technomusik lauscht. Ich sage Euch Pure Psychadelic! So muss WipEout sein! 1A Erlebnis! Stampfende Beats, coole Strecken, 700-900 km/h und dazu ein Rumble-Feed-Back-Pak in dem ich sitze welches realer nicht sein könnte. Danke ÖBB, das ist Kult!

mehr James Bond

Da war ein Typ hier im Grossabteil, der war etwas verwirrt und hatte alle angesprochen. Hat laut Filme auf dem Handy angeschaut und ziemlich laut mit Schaffnern und Polizisten gesprochen. Waehrend die Grenzbeamten den Verdaechtigen gesucht haben, fragte er ob er raus duerfe um den Schaffner zu fragen wo er umsteigen muesse. Und siehe da: er durfte raus und war verschwunden, auf nimmer-wiedersehn‘
Jetzt weiss ich natuerlich nicht ob der Typ echt ein bisschen diri-dari war, oder nur so getan hat, aber auf jeden Fall war es sehr seltsam und befluegelte meine Spion-Fantasien. My name is Bond, Ben Bond 😉

wie bei James Bond

Kennt Ihr den alten James Bond Film mit Sean Connery, in welchem Bond an der jugoslawischen Grenze zu Italien abspringen muss? Genau das hat hier wohl auch ein Kroate gemacht, allerdings zur slowenischen EU-Grenze? Oder er versteckt sich im Moment irgendwo im Zug, weshalb alles steht und nicht mehr weiter geht, denn alles wird durchsucht. Die schrauben sogar Decken auf. Wow! Es scheint als ob die EU-Grenzkontrollen funktionieren. Dennoch eine arme Sau der Typ. Wird gesucht wie ein wildes Tier, oder eben wie damals in dem Film, James Bond.

Taetlicher Angriff

Wuerde die zuvor erzaehlte Geschichte einen Taetlichen Uebergriff darstellen? Waere interessant zu erfahren. Ich meine es besteht kein Koerperlicher Uebergriff oder aehnliches. Der Wert ist auch sehr gering und eher stellt wohl das Rauchen eine Koerperverletzung dar, als das Entfernen des fraglichen Objektes. Weiterhin wuerde ich wahrscheinlich beim naechsten Mal erneut so zu handeln. Ist das nicht einfach Selbschutz? Noch dazu waere eine moeglich Strafe wesentlich hoeher gewesen als mein Handeln, womoeglich allerdings stressfreier 😉 Was sagen die Juristen unter Euch dazu?

Krieg

Willkommen auf dem Balkan. Wird Zeit das ich hier wegkomme. Meine Agressionen wachsen.

Ich extra im Nichtraucherwagon, meinte doch so eine dumme 50-jaehrige Kroatin, dass sie im Gang rauchen muesse. Also ich hin zu Ihr mit der Bitte Sie moege doch draussen rauchen und habe Ihr extra die Tuer aufgemacht. Sie aber meinte, Sie muesse hier drinnen rauchen: also habe ich Ihr die Zigarette aus dem Mund genommen und gefragt ob Sie sie draussen rauchen wolle, waehrend ich dieselbe aus der Tuer heraushielt. Sie verneinte und meinte Sie ginge jetzt nicht mehr raus, woraufhin ich das stinkende Teil aus dem Zug warf und wieder auf meinen Platz ging.
Immerhin habe ich nicht
a) Schimpfwoerter benutzt
b) sie mit hinausgeworfen.
Ich find mich deshalb eigentlich ziemlich fair. Kommentare willkommen…. 😕

Zusammenfassung der Zugfahrt nach CRO

Spannend war es. Spannend wie ein Samstag Abend im Dt. Fernsehen mit faden Familyshows, brechreiz-erzeugenden Volksmusik-Sendungen, sog. Comedyshows mit abgedroschenen Witzen und Spielfilmen die in der 100.sten Wiederholung endlich auch mit Werbeunterbuchung laufen die einen zumindest aufweckt.

Die Werbeunterbrechung im Zug heisst uebrigens „Boardservice“, was die Fahrt durch die schattigen Bergtaeler und -schluchten allerdings auch nicht erquicklicher gestaltete.

Diesmal hatte ich allerdings vorgesorgt und kann das Programm nur empfehlen:
1.) Tageszeitungen: in meinem Fall die SZ und die FAZ.
2.) Fotosammlungen sortieren: ich habe „echte“ (keine digitalen) Fotos, sowie ein kleines Fotoalbum mitgenommen, in dem ich Fotos einstecken/-sortieren konnte
3.) Fotokalender erstellen: die Fotos dienten u.a. dazu 3 Kalender zu erstellen, was erstaunlich viel Zeit „raubt“ (merken: das naechste Mal zwei, anstatt nur einem Pritt/Uhu-Klebestift mitnehmen bei 3 Kalendern, damit der letzte nicht vor Ort erledigt werden muss 😉
4.) PlayStation Portable mit 7 Spielen einpacken (meine Favouriten im Moment: WipEout Fusion, Field Commander und Capcom Puzzle World mit Street Fighter II Puzzle 🙂
5.) Zeitschriften (meine Auswahl: C’t und östereichisches Videospiele Magazin Consol.at)
6.) Buch (ich habe „Neugierig auf Japan“ gewählt, was mir Caro praktischerweise zu Weihnachten geschenkt hat)
7.) iPod („noch“ der Shuffle 🙂
8.) Handycomputer, oder Handy+Computer, zum schreiben&surfen (ich ahbe diesmal u.a. aus Gepaeckgewichtsgruenden auf den Notebook verzichtet, weil ich wusste das meine juengere Halbschwester „notfalls“ eine Computer hat und das Nokia E61i eigentlich sowieso mit allem Noetigen ausgeruestet ist, also Email&Web)

Diese Mediensammlung verschafft einem eine ausgewogene Gestaltung, sowie den noetigen Spass&Unterhaltungswert, fuer Hin-&Rueckfahrt, sowie 2,5 Tagen vor Ort. 🙂

Das Einzige was ich vergessen haben waren die drei UMD’s (aka MiniDVD’s auch auf der PSP abzuspielen) mit Filmen die ich noch nicht gesehen hatte. Aber das macht auf dem keinen Bildschirm ohnehin wenig Sinn/Spass und bei soviel Familienbrieselung kommt mir das ganze sowieso wie ein (schlechter?guter?mittelmaessiger?) Film vor.

Ach und noch ein meteoroligisches Phaenomen (oder Teil von der Erderwaermungsgeschichte): in Zagreb liegt ca. 10cm Schnee, bei meinem Vate und meinen Grosseltern etwa 25-30cm und in ganz Oestereich entlang der Strecke kaum mehr, bzw. teilweise ebensowenig wie in Muenchen.

Traunstein

8h30 Traunstein Bahnhof, sehr wenig Schnee am Boden, blauer Himmel, orange-gelber und gleissend-heller Sonnenaufgang bei klirrender Kaelte.

Noch 30 Minuten, dann ist 5,5 Stunden Österreich angesagt mit den Stationen: Salzburg, Salzburg Sued, Hallein, Golling-Abentau, Werfen, Bischofshofen, St. Johann, Schwarzach-St. Veit, Dorfgastein, Bad Hofgastein, Bad Gastein, Mallnitz-Obervellach, Spitall-Millstaettersee und Villach.

Das naechste Mal….

…. nicht den 7h26 Zug nehmen nach Zagreb.

1.) der Zug faehrt naemlich eigentlich nach Klagenfurt und nur die letzten drei Wagone gehen nach Beograd (Belgrad) mit einer Durchfahrt durch Kroatien, das heisst laaaaange Wege, umkoppeln in Villach usw.usf.

2.) aus dem unter 1.) genannten Grund sind diese letzten drei Wagone der reinste Balkan Express. (immerhin „riecht“ der Typ in meinem Abteil nicht! Aber die Gestalten sehen trotzdem nicht so sehr vertrauenswuerdig aus)

3.) Aufstehen um kurz vor 6h00 um dann kurz vor 7h00 den Balkan“express“ zu erwischen ist ansich schon nicht sonderlich erquicklich, aber dann auch noch bei Minusgraden und Sonnenaufgang nach 7h30 a.m. ist scheisse.

4.) es gibt keine Grossraumwaegen = wieder scheisse, da man mit irgendeinem Arsch im Abteil hockt.

Das einzig Positive: es ist kaum etwas los.

Auf der anderen Seite: welcher Depp steht auch schon am 2.Weihnachtsfeiertag um diese Uhrzeit auf um dann freiwillig ca. 11 Stunden zu reisen (ca. 8,5 nach Zagreb, dann auf den Anschlusszug warten, der dann nochmals eine Stunde braucht, nach Koprivnica)….

Merry Xmas!

Das Bild ist unbearbeitet und einfach hochgeladen, aber das war Heilig Abend gestern in der Famillyrunde. Schön wie immer, zu viel zu Essen und Caro kam später (auch wie immer) nach und um 01h00 waren wir wieder daheim und satt und voller Geschenke und überhaupt…. Sascha hat Willy Astor Karten für mich organisiert, sehr cool! 🙂 Heute Caros/Vater-Freundin-Familly, morgen mein CRO-Familly und Reise dorthin (insgesamt ca. 10 Stunden) und dann haben wir es auch wieder geschafft 🙂 i’m audi-out 2oo7.